Direkt zum Inhalt

News: Stammzellen ersetzen Nervenzellen nach Schlaganfall

Forscher um Walter Low von der University of Minnesota konnten Ratten, die nach einem Schlaganfall Vorder- und Hinterbeine nicht mehr richtig bewegen konnten, mit adulten Stammzellen aus menschlichem Knochenmark heilen. Sie transplantierten den Tieren die gewonnenen Stammzellen eine Woche nach dem Anfall ins Gehirn. Einige Wochen später konnten sich die Ratten wieder normal bewegen.

Die transplantierten Zellen entwickelten sich im Gehirn zu Nervenzellen, Astrocyten und Oligodendroglia, den Haupttypen von Zellen im Gehirn. In den folgenden Versuchsreihen wollen die Forscher nun testen, wie lange nach einem Schlaganfall die Stammzellen transplantiert werden müssen, um einen heilenden Effekt zu haben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
University of Minnesota
Experimental Neurology 174(1): 11–20 (2002)

Partnerinhalte