Direkt zum Inhalt

News: Standhafte Struktur von NGC 1275 erklärt

Die elliptische Galaxie NGC 1275 inmitten des Perseus-Galaxienhaufens ist umgeben von einem riesigen Netzwerk aus mehr als 100 Millionen Jahre alten Filamenten. Wie sich die filigranen Gebilde so lange halten konnten, war bislang ein Rätsel.
NGC 1275Laden...
Andrew Fabian und seine Kollegen glauben, dass magnetische Felder darin die Strukturen im Weltraum stabilisieren. Die Forscher analysierten nun Aufnahmen des Weltraumteleskops Hubble und fanden, dass die Filamente aus langen, fadenähnlichen Strukturen bestehen. Um die nötige Stärke eines stabilisierenden Magnetfelds abzuschätzen, entwickelten sie anhand der Beobachtungen ein Musterfilament.

Laden...
Filamente | Das Sternlicht von NGC 1275 wurde auf diesem Bild entfernt, sodass sich das Netzwerk aus Fäden rund um die Galaxie besser erkennen lässt.
Dieses erstreckt sich über fast 20 000 Lichtjahre, wobei es gerade einmal 230 Lichtjahre breit ist. Außerdem befindet es sich rund 80 000 Lichtjahre vom Galaxienkern entfernt und besitzt eine Masse von ungefähr einer Million Sonnen. Die errechneten Magnetfeldstärken sind aus energetischer Sicht durchaus realistisch, berichten die Wissenschaftler.

Ein Netz aus GasLaden...
Ein Netz aus Gas | Dieses Bild zeigt die Filamente im Süden der Galaxie. Starke Magnetfelder sind in der Lage, diese Ansammlungen von Gas daran zu hindern, sich in ihrer Millionen Grad Celsius heißen Umgebung zu verflüchtigen oder sofort Sterne zu bilden.
In ihrem Zentrum beherbergt NGC 1275 ein extrem massereiches Schwarzes Loch, aus dessen Umgebung Blasen aus heißem Gas aufsteigen. Diese ziehen die beobachteten Strukturen aus kaltem Gas im Schlepptau aus der Galaxie heraus. Eigentlich sollten die Filamente über den langen Zeitraum durch Gezeitenkräfte auseinander gerissen worden sein und sich in das umgebende, mehrere zehn Millionen Grad Celsius heiße Gas verflüchtigt haben. Magnetfelder würden die auf die Strukturen wirkenden Kräfte allerdings ausgleichen. Zudem würde durch die starken Magnetfelder auch die Sternentstehung darin verzögert oder sogar gänzlich verhindert. (mp)

© spektrumdirekt.de

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos