Direkt zum Inhalt

News: Starker Rückgang der Haie im Nordwest-Atlantik

Die Zahl der Haie im Nordwest-Atlantik ist in den vergangenen 15 Jahren stark zurückgegangen und beträgt für einige Arten derzeit weniger als ein Viertel der ursprünglichen Population. Da Haie in der Nahrungskette sehr weit oben stehen, sind sie von dem durch die Überfischung bedingten Rückgang von Fischen wie Kabeljau oder Schellfisch besonders betroffen.

Forscher der kanadischen Dalhousie University hatten die Fänge von Fischern in der Region ausgewertet. Demnach ist die Zahl der Tigerhaie (Galeocerdo cuvier) um 65 Prozent, die der Weißen Haie (Carcharodon carcharias) um 79 Prozent und die der Hammerhaie ( Sphyrna mokarran) sogar um 89 Prozent zurückgegangen.

Manche Arten sind nach Ansicht der Forscher vom Aussterben bedroht. Neben der Einrichtung von marinen Schutzgebieten, müsse zum Schutz der Tiere insbesondere der Überfischung Einhalt geboten werden.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Science 299: 389–392 (2002)

Partnervideos