Direkt zum Inhalt

News: Starker Rückgang der Haie im Nordwest-Atlantik

Die Zahl der Haie im Nordwest-Atlantik ist in den vergangenen 15 Jahren stark zurückgegangen und beträgt für einige Arten derzeit weniger als ein Viertel der ursprünglichen Population. Da Haie in der Nahrungskette sehr weit oben stehen, sind sie von dem durch die Überfischung bedingten Rückgang von Fischen wie Kabeljau oder Schellfisch besonders betroffen.

Forscher der kanadischen Dalhousie University hatten die Fänge von Fischern in der Region ausgewertet. Demnach ist die Zahl der Tigerhaie (Galeocerdo cuvier) um 65 Prozent, die der Weißen Haie (Carcharodon carcharias) um 79 Prozent und die der Hammerhaie ( Sphyrna mokarran) sogar um 89 Prozent zurückgegangen.

Manche Arten sind nach Ansicht der Forscher vom Aussterben bedroht. Neben der Einrichtung von marinen Schutzgebieten, müsse zum Schutz der Tiere insbesondere der Überfischung Einhalt geboten werden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Science 299: 389–392 (2002)

Partnerinhalte