Direkt zum Inhalt

News: Steinzeitwerkzeuge zufällig in der Nordsee entdeckt

Britische Forschungstaucher sind bei einem Übungstauchgang in der Nordsee zufällig auf Werkzeuge aus der Steinzeit gestoßen. Die Artefakte, darunter Feuersteinklingen und Pfeilspitzen, sind vermutlich fast 10 000 Jahre alt und gehören somit ins frühe Mesolithikum. An einer benachbarten Stelle fanden die Unterwasserarchäologen von der University of Newcastle weitere Werkzeuge, die vermutlich aus dem späten Mesolithikum stammen.

Die Fundstellen lagen in einer Wassertiefe von acht Metern vor der Ostküste Englands bei Tynemouth, in der Nähe der Stadt Newcastle upon Tyne. Diese Region war zu prähistorischen Zeiten Festland und wurde erst durch den Anstieg des Meeresspiegels nach dem Ende der Eiszeit überflutet.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte