Direkt zum Inhalt

News: Stern von Bethlehem ein astrologisches Ereignis?

Der Astronom Michael Molnar behauptet, die erste Erwähnung des Sterns von Bethlehem außerhalb der Bibel gefunden zu haben. Seine Quelle ist ein Manuskript aus dem vierten Jahrhundert, das einst der römische Astrologe Firmicus Maternus geschrieben haben soll. Dort ist von einem astrologischen Ereignis die Rede, einer Bedeckung des Jupiters durch den Mond im Sternbild Widder, das seinerzeit von der Geburt eines göttlichen Königs kündete.

Molnar vermutete schon früher, dass nicht ein astronomisches Schauspiel wie eine Supernova oder ein Komet mit dem Stern von Bethlehem gleichzusetzen sei, sondern vielmehr ein astrologisches – also eine besondere Konstellation, die vergleichsweise selten auftritt. Er nahm an, dass die Bedeckungen des Jupiters am 20. März und am 17. April im Jahre 6 unserer Zeitrechnung dem Himmelsphänomen der Weihnachtsgeschichte entspricht, fand dafür aber bislang keine Beweise.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
New Scientist

Partnervideos