Direkt zum Inhalt

News: Sternentstehung in einer Alkoholwolke

Eine Gruppe von britischen Astronomen ist bei der Untersuchung des Sternentstehungsgebietes W3(OH) im Sternbild Orion auf eine ausgedehnte Wolke aus Alkohol gestoßen. Die Entdeckerin Lisa Harvey-Smith kommentierte die Entdeckung mit den Worten: »Obwohl es aufregend ist, eine über 450 Milliarden Kilometer große Alkoholwolke zu finden, besteht sie leider aus Methanol, das im Gegensatz zu seinem nahen Verwandten Ethanol für den Menschen ungenießbar ist.«

Die ausgedehnte Wolke wurde entdeckt, da sie eine Quelle von Maser-Strahlung ist. Maser sind Mikrowellenstrahler, die ähnlich funktionieren wie Laser für optisches Licht. Bislang galten Maser als sehr kompakte Objekte – eine Meinung, die mit der gigantischen Wolke nicht in Einklang zu bringen ist. Die Maser-Strahlung liefert Einblicke in die Entstehung der Sterne, da sie die dichten Gas- und Staubwolken durchleuchten kann, in denen noch heute neue Sterne entstehen.>> Alexander Kerste

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos