Direkt zum Inhalt

Covid-19: Steroide steigern die Überlebenschancen schwerkranker Patienten

Eine internationale Studie zeigt: Die Behandlung mit so genannten Kortikosteroiden hilft Patienten, die schwer an Covid-19 erkrankt sind.
Ärztinnen und Ärzte sollen rechtzeitig beatmen, nicht frühzeitig.Laden...

Schwer an Covid-19 erkrankte Menschen haben deutlich bessere Überlebenschancen, wenn sie mit so genannten Kortikosteroiden behandelt werden, als solche Patienten, die kein derartiges Medikament erhalten. Dies ist das Ergebnis einer Metastudie mit Krankenhauspatienten auf fünf Kontinenten, die im medizinischen Fachmagazin »JAMA« erschienen ist.

Frühere Ergebnisse zeigten bereits, dass das Steroid Dexamethason die Sterblichkeit bei Covid-19-Patienten senkt, die beamtet werden müssen. Um die Wirkung von Steroiden in der Breite zu untersuchen, führten Jonathan Sterne von der britischen University of Bristol und seine Kollegen eine Metaanalyse durch. Sie fassten die Daten aus sieben klinischen Studien zusammen, die alle die Behandlung mit Steroiden bei einer schweren Covid-19-Erkrankung im Rahmen von randomisierten kontrollierten Studien untersuchten. Die Versuche umfassten mehr als 1700 Menschen aus zwölf Ländern.

Wie tödlich ist das Coronavirus? Was ist über die Fälle in Deutschland bekannt? Wie kann ich mich vor Sars-CoV-2 schützen? Diese Fragen und mehr beantworten wir in unserer FAQ. Mehr zum Thema lesen Sie auf unserer Schwerpunktseite »Ein neues Coronavirus verändert die Welt«. Die weltweite Berichterstattung von »Scientific American«, »Spektrum der Wissenschaft« und anderen internationalen Ausgaben haben wir zudem auf einer Seite zusammengefasst.

Die Forschergruppen analysierten den Zustand der Probanden über einen Zeitraum von 28 Tagen, nachdem ihnen per Zufallsprinzip entweder ein Steroid oder ein Placebo verabreicht wurde. Das Sterberisiko betrug 32 Prozent für die Gruppe, die ein Steroid erhielt, und 40 Prozent für die Kontrollgruppe mit dem Placebo. Laut der Studienautoren sollten Steroide zur Standardtherapie für Menschen mit einer schweren Covid-19-Erkrankung ausgewiesen werden.

Alle sieben Studien haben ähnliche Ergebnisse für zwei Arten von Kortikosteroiden erbracht – Dexamethason und Hydrokortison. Im Fall des Medikaments Methylprednisolon sei die Probandenzahl zu gering gewesen, um die Wirkung exakt zu bestimmen. Grundsätzlich haben die Mediziner jedoch keine Unterschiede in der Wirkung dokumentiert – egal, welches Geschlecht die Patienten hatten, wie alt sie waren oder wie lange sie schon erkrankt waren.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos