Direkt zum Inhalt

Atmosphäre: Stickoxid-Emissionen in China immens gestiegen

Stickstoffdioxid-Gehalte über ChinaLaden...
Veränderungen der globalen Stickstoffdioxid-GehalteLaden...
Veränderungen der globalen Stickstoffdioxid-Gehalte | Die Entwicklung der troposphärischen Stickstoffdioxid-Gehalt, wie Gome sie von 1996 bis 2002 erfasste: Über Europa und dem Zentrum der US-amerikanischen Ostküste sanken die Werte, während sie über China kräftig stiegen.
Satellitenmessungen zufolge sind die Stickstoffdioxid-Gehalte über den industrialisierten Regionen Chinas seit 1996 um etwa die Hälfte gewachsen. Der Anstieg beschleunigte sich dabei von Jahr zu Jahr von zunächst vier Prozent im Jahr 1997 auf zwölf Prozent im Jahr 2002. Verantwortlich dafür dürfte der höhere Ausstoß von Stickoxiden aus Industrie und Verkehr sein, folgern Andreas Richter von der Universität Bremen und seine Kollegen.

Stickstoffdioxid über WesteuropaLaden...
Stickstoffdioxid über Westeuropa | Die troposphärischen Stickstoffdioxid-Gehalte über Westeuropa, gemessen vom Envisat-Spektrometer Sciamachy, dargestellt als Mittel aus den Daten von Dezember 2003 bis November 2004
Die Forscher hatten Daten des Gome-Instrumentes an Bord des ERS-2-Satelliten und des Sciamachy-Instrumentes des Umwelt-Satelliten Envisat von 1996 bis 2004 ausgewertet. Über manchen Teilen Europas und der Ostküste der USA stellten die Wissenschaftler einen Rückgang in den Stickstoffdioxid-Konzentrationen über die Jahre hinweg. Sie demonstrieren den Erfolg von Auto-Katalysatoren, strengeren Vorgaben für Brennstoffe und Reinhaltungsvorschriften für Industrie-Abgase, aber auch die veränderte Wirtschaftslage in Osteuropa.

Stickstoffdioxid-Gehalte über ChinaLaden...
Stickstoffdioxid-Gehalte über China | Deutlich zeigt sich im zentralen Ostchina der Anstieg der Stickstoffdioxid-Gehalte in der Troposphäre. Sie dürften Folge eines verstärkten Ausstoßes von Stickoxiden aus Verkehr und Industrie sein.
Die Werte über dem zentralen Ostchina zeigt sich hingegen insbesondere in den Wintermonaten einen deutlichen Anstieg der Stickstoffdioxid-Gehalte. Um die Zunahme um etwa fünfzig Prozent zu erreichen, müssten einem Modell zufolge der Stickoxid-Ausstoß um sechzig Prozent gewachsen sein. Dies widerspricht anderen Studienergebnissen, die von einer Zunahme der Stickoxid-Emissionen in China von nur 13 Prozent in den Jahren 1994 bis 2000 sprechen und dabei auch noch eine Verlangsamung des Zuwachses feststellen. Dabei hat sich beispielsweise allein die Zahl der Kraftfahrzeuge im Land der Mitte von gut zehn Millionen im Jahr 1995 auf über zwanzig Millionen im Jahr 2002 verdoppelt.

Stickstoffoxide spielen eine entscheidende Rolle beim so genannten Sommersmog: Bei intensiver Sonneinstrahlung bildet sich unter ihrer Mitwirkung bodennahes, die Gesundheit beeinträchtigendes und Pflanzen schädigendes Ozon. Außerdem erhöht sich damit die Belastung der Ökosysteme mit sauren Niederschlägen und zusätzlichen Nährstoffen.
02.09.2005

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 02.09.2005

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos