Direkt zum Inhalt

Nobelpreis 2022: So lief die Bekanntgabe des Nobelpreises für Medizin und Physiologie

Zum 113. Mal ist ein herausragender Forscher mit dem Medizin-Nobelpreis geehrt worden. Svante Pääbo heißt der Gewinner. Hier können Sie die Verkündung noch einmal anschauen.
Nobelpreis Medaille
Die berühmte Nobelpreis-Medaille zeigt das Konterfei von Preisstifter Alfred Nobel.

Pünktlich um 11.30 Uhr hat die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm bekannt gegeben, dass der Nobelpreis für Medizin oder Physiologie 2022 an Svante Pääbo geht. Der schwedische Genetiker erhält den Preis für seine Arbeiten an den Genomen ausgestorbener Homininen, deren Bruchstücke er aus zehntausende Jahre alten Knochen gewann und wieder zusammensetzte.

Die Nobelpreisträger für Medizin werden traditionell als Erste bekannt gegeben. Am Folgetag, dem 4. Oktober erfährt die Öffentlichkeit, wer mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet wird; am 5. Oktober folgt die Verkündung der Preisträger des Nobelpreises für Chemie. Die Bekanntmachungen der Literatur-, Friedens-, und Wirtschaftsnobelpreisträger finden jeweils am 6., am 7. und am 10. Oktober statt.

Im Stream können Sie sehen, wie die renommierte Auszeichnung verliehen wurde:

© Nobel Prize / YouTube

2021 erhielten David Julius und Ardem Patapoutian den Preis für die Entdeckung von Temperatur- und Berührungsrezeptoren. Sie haben entschlüsselt, wie der Körper Schmerz und Druck, sowie Wärme und Kälte wahrnimmt. Diese Erkenntnisse machen sich unter anderem Schmerzforscherinnen und -forscher zu Nutze: Sie wollen schmerzlindernde Wirkstoffe entwickeln, die gleichzeitig wirksam und nebenwirkungsarm sind.

Seit 1901 hat die Nobelstiftung den Nobelpreis für Medizin oder Physiologie an 224 herausragende Forscherinnen und Forscher vergeben. Zu ihnen gehören die beiden deutschen Mediziner Robert Koch und Paul Ehrlich. Koch, der unter anderem den Erreger der Tuberkulose entdeckte, gilt als Mitbegründer der modernen Mikrobiologie. Für seine Arbeit erhielt er im Jahr 1905 den Medizin-Nobelpreis. Drei Jahre später wurde der mit ihm befreundete Immunologe Paul Ehrlich ausgezeichnet. Der Begründer der Chemotherapie entwickelte als Erster ein Medikament zur gezielten Behandlung der Infektionskrankheit Syphilis.

Zwischen dem 3. und dem 10. Oktober geben die Nobelkomitees die Nobelpreisträger des Jahres 2022 bekannt. Auf unserer Themenseite »Nobelpreise – die höchste Auszeichnung« erfahren Sie, wer einen der renommierten Preise erhalten hat. Dort können Sie außerdem das Wesentliche über die Laureaten und ihre Forschung nachlesen.

Der Nobelpreis gilt als eine der höchsten Auszeichnungen in der Wissenschaft. Er ist mit zehn Millionen Schwedischen Kronen dotiert, umgerechnet 922 000 Euro. Die eigentliche Preisverleihung findet jedes Jahr zum Todestag des Preisstifters Alfred Nobel am 10. Dezember in Stockholm statt. Da die vergangenen Zeremonien auf Grund der Coronapandemie zum Großteil digital stattgefunden haben, lädt die Nobelstiftung in diesem Jahr auch die Laureaten von 2020 und 2021 zu den Festlichkeiten ein. Zusätzlich organisiert die schwedische Hauptstadt in der Nobelwoche vom 6. bis zum 12. Dezember zahlreiche öffentliche Veranstaltungen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte