Direkt zum Inhalt

Raumfahrt: Swift nimmt seine Weltraumarbeit auf

Swift
Der Nasa-Satellit Swift hat sein Beobachtungsinstrument UVOT (Ultraviolet/Optical Telescope) erfolgreich getestet und eindrucksvolle Aufnahmen der 15 Millionen Lichtjahre entfernten Spiralgalaxie M101 übermittelt. Das UVOT kann nun mit seiner eigentlichen Tätigkeit beginnen und optische und Ultraviolettstrahlung von Gammablitzen im Universum aufnehmen.

M 101 | Die Spiralgalaxie M 101 im großen Bären ist etwa 15 Millionen Lichtjahre entfernt. In dieser falschfarbigen, durch mehrere Filter bearbeiteten Aufnahme von Swift erscheint das kurzwellige ultraviolette Licht blau, die sichtbaren längeren Wellen gelblich und rot. Viele heiße junge Sterne bilden sich in den Seitenarmen der Galaxie und verraten sich durch ultraviolette Strahlung. Im Zentrum finden sich eher kühlere, ältere Sterne. Sie erscheinen rot, wie einige nahe, im Vordergrund sichtbare Sterne unserer Milchstraße.
Diese gewaltigen Energieausbrüche dauern nur wenige Millisekunden bis einige Minuten, setzen aber mehr Energie frei, als die Sonne in Milliarden von Jahren produziert. Bei einem von Swifts UVOT bemerkten Ausbruch sollen die beiden anderen Teleskope des Satelliten in 20 bis 75 Sekunden in Richtung der Explosion gedreht werden und das Nachleuchten des Gammablitzes aufzeichnen. Die Wissenschaftler erhoffen sich dadurch mehr Einblick in die Abläufe des Phänomens sowie mehr Informationen über den Ort und die Entfernung des Ausbruchs.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte