Direkt zum Inhalt

Raubsaurier: T. rex biss überraschend stark zu

T. Rex

Tyrannosaurus rex hatte, anders als bisher oft vermutet, keine schwachen Kiefer. Im Gegenteil: Laut einer Analyse britischer Wissenschaftler hatte der Raubsaurier den kräftigsten bisher bei Landlebewesen beobachteten Biss. Das Team um Karl Bates von der University of Liverpool errechnete anhand der Muskeleigenschaften die Kraft und Geschwindigkeit, mit der T. rex und einige Vergleichsorganismen ihre Kiefer schlossen, und simulierten die resultierenden Beißkräfte. Demnach konnte der Saurier selbst unter konservativen Annahmen mindestens doppelt so kräftig zubeißen wie bisher vermutet. Die maximale Beißkraft entsprach in diesem Modell einem Gewicht von fast sechs Tonnen – pro Zahn. Damit konnte T. rex nach Angaben der beteiligten Forscher etwa acht- bis zehnmal so fest zubeißen wie moderne Krokodile.

Tyrannosaurier-Schädel | Der erste vollständige Schädel eines ausgewachsenen Tyrannosaurus rex, gefunden 1907.

Beim Streit um die Beißkraft des Tyrannosaurus geht es vor allem um dessen ökologische Rolle. Traditionell sehen Paläontologen in ihm ein klassisches Großraubtier an der Spitze der Nahrungskette, vergleichbar mit modernen Löwen. Einige Forscher hatten dem jedoch widersprochen: Tyrannosaurus habe im Verhältnis zu seiner Größe einen recht schwachen Biss gehabt und sich wohl von Aas ernährt. Nach den Simulationen von Bates und Kollegen hat die Beißkraft des Sauriers für einen aktiven Räuber jedoch ohne Weiteres ausgereicht.

Die Ergebnisse sprechen für eine deutliche Veränderung der ökologischen Rolle mit zunehmendem Alter. Jugendliche Tyrannosaurier hatten nicht nur einen auch im Verhältnis zur Körpergröße deutlich schwächeren Biss als erwachsene Tiere, sondern auch eine längere Schnauze, längere Vordergliedmaßen und flinkere Beine. Das deutet darauf hin, dass die jüngeren Tiere vor allem kleine und mittelgroße Beute jagten, während die ausgewachsenen Tyrannosaurier sich mit ihrer enormen Größe und außergewöhnlichen Beißkraft auf die größten Beutetiere spezialisierten, die sonst keine Fressfeinde hatten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte