Direkt zum Inhalt

News: Tee gegen Hautkrebs

Bestimmte Inhaltstoffe aus schwarzem und grünem Tee können in den Entstehungsprozess von Hautkrebs eingreifen. Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler von der University of Minnesota und der Rutgers University.

In einer Studie konnten sie belegen, dass die im Tee vorhandenen Polyphenole in eine Kaskade chemischer Reaktionen eingreifen, die durch UV-Licht oder andere krebserzeugende Stoffe ausgelöst wird. Wie Zigang Dong von der University of Minnesota berichtet, blockieren die Polyphenole dabei Proteine, die bei der Entwicklung von Hautkrebs eine wichtige Rolle spielen.

Derzeit arbeiten die Wissenschaftler an der Entwicklung einer polyphenolhaltigen Creme, mit der konventionelle Sonnencreme ergänzt werden könnte. Daraus resultiere nach Dongs Ansicht ein maximaler Schutz vor Hautkrebs.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
226th ACS National Meeting, New York (7.-11.9.2003)

Partnerinhalte