Direkt zum Inhalt

News: Temperaturen antarktischer Seen deutlich angestiegen

Die steigenden Temperaturen haben unerwartet deutliche Auswirkungen auf die Ökosysteme von Seen auf der antarktischen Halbinsel. Wie eine 20-jährige Studie des British Antarctic Survey ergab, stiegen die Sommertemperaturen auf Signy Island allein zwischen 1981 und 1995 um ein Grad Celsius an. Somit sind die Seen dort im Jahresdurchschnitt einen Monat länger eisfrei. Die Wassertemperaturen stiegen im gleichen Zeitraum um das Dreifache an. Die Seen konzentrieren offenbar die Sonnenenergie und erwärmen sich deshalb stärker. Infolge der größeren Schmelzwasserzuflüsse stieg die Phosphatzufuhr um das Zehnfache. Durch den Düngeeffekt liegt die Konzentration von Chlorophyll heute deshalb dreimal so hoch wie vor 20 Jahren.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Science 295: 645 (2002)

Partnervideos