Direkt zum Inhalt

Artenvielfalt: Tintenfische gibt es auch im Zwergenformat

Bei Kraken und Tintenfischen denkt man wohl oft an Riesen wie den Riesenkalmar: das Monster aus der Tiefsee. Die Weichtiere gibt es aber auch im Miniaturformat.
Zwergtintenfisch

Zugegeben: Architeuthis dux, der Riesenkalmar, kann einen mit seinen 13 Meter Länge vom Kopf bis zum Fangarmende schon stärker beeindrucken. Dafür weisen Zwergtintenfische andere Qualitäten auf, denn sie überzeugen menschliche Betrachter mit ihrem Kindchenschema. Amanda Reid und Jan Strugnell von der James Cook University haben jetzt einen neuen Vertreter dieser kleinen Weichtiere in "Zootaxa" beschrieben. Den Hallam-Zwergtintenfisch (Idiosepius hallami) bemerkten sie zuerst in einer Sammlung des Australian Museum in Sydney; nachfolgende DNA-Studien bestätigten, dass es sich um eine eigene Art handelt. Sie lebt im Meer vor der australischen Ostküste von Queensland und New South Wales, wo die beiden Biologen weitere Exemplare aufspürten.

"Sie bevorzugen Mangroven und Seegraswiesen als Lebensraum und spielen dort eine wichtige Rolle im Ökosystem", so Strugnell in einer Mitteilung. Die Tiere sind mit einer Mantellänge – also ohne die Arme – nur daumengroß und bilden eine wichtige Nahrungsquelle für Fische und Seevögel. Über ihre Lebensweise und Artenvielfalt wissen Biologen jedoch viel weniger als über ihre großen Verwandten. Während ihrer Suche nach weiteren Hallam-Zwergtintenfischen erlebten Reid und Strugnell immerhin eine kleine Überraschung: Sie konnten live eine Paarung zweier Weichtiere beobachten, die sie frisch gefangen hatten.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte