Direkt zum Inhalt

News: Toller Motor...aber hier riecht es

Viele Autos entwickeln unangenehme Gerüche, wenn sie einige Jahre in Betrieb sind. Schuld daran sind Pilze und Bakterien, die in der Klimaanlage gedeihen. Die Pilze können bei den Insassen laufende Nasen, tränende Augen und andere allergische Reaktionen hervorrufen.
Robert Simmons und seine Mitarbeiter von der Georgia State University in Atlanta haben mindestens 15 verschiedene Arten von Pilzen isoliert, die auf dem Schaum und dem Kleber am Wärmeaustauscher der Klimaanlage wuchsen. Auch Bakterien bildeten Biofilme aus, auf denen weitere 28 Pilzarten lebten.

Sowohl Bakterien als auch Pilze entwickeln den schlechten Geruch. "Einige riechen wie stinkige Socken", meint Simmons. "Andere riechen muffig wie von falsch genutzten Kellern." Die Düfte rühren häufig von Schwefel-haltigen Verbindungen wie Dimethylsulfid, Trisulfiden und Benzothiazolen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte