Direkt zum Inhalt

News: Totale Sonnenfinsternis über der Antarktis

Vierzehn Tage nachdem der Erdschatten den Mond verdunkelte, tauschen am 23. November die beiden Himmelskörper die Rolle, und der Erdtrabant wirft seinen Schatten auf unseren Planeten. Diese totale Sonnenfinsternis ist allerdings nur in der Antarktis in voller Pracht zu bewundern.

Um 23:19 Uhr (MEZ) wird es zunächst im Indischen Ozean dunkel, rund 1100 Kilometer südöstlich der Kerguelen-Inseln. In einer Rechtskurve bewegt sich der 500 Kilometer breite Kernschatten dann weiter südwärts, bis er um 23:35 Uhr das antarktische Festland erreicht. Das Shackleton-Eisshelf und die Russische Mirnyy-Station liegen genau auf dem Pfad des Schattenwurfs. Um 0:15 Uhr erreicht der Schatten schließlich die Küstenregion des Queen Maud Land und damit noch einmal einige Forschungsstationen, bevor er schließlich um 0:19 Uhr verschwindet. Die Dauer der Totalität beträgt in der zentralen Schattenregion eine Minute und 55 Sekunden.

In der restlichen Antarktis wird genauso wie in Neuseeland, dem größten Teils Australiens, sowie in Südargentinien und Chile eine partielle Sonnenfinsternis zu beobachten sein. Wie die ringförmige Finsternis, die Ende Mai auf der Nordhalbkugel zu sehen war, weist auch diese Finsternis einen ungewöhnlichen zeitlichen Verlauf auf. So beginnt sie im Osten und wandert nach Westen – im Gegensatz zu nahezu allen anderen Finsternissen. Dies kommt durch die Ende November bereits deutlich mit ihrem Südpol zur Sonne hin geneigte Erdachse zustande, so wirft der Mond über den Südpol hinweg seinen Schatten.

Wer nicht das Glück hat, während einer Antarktiskreuzfahrt oder eines Fluges die Finsternis zu beobachten, kann zumindest das Ereignis live im Internet mitverfolgen (siehe Web-Links).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte