Direkt zum Inhalt

Verhaltensforschung: Totengräber betreiben seit über 125 Millionen Jahren Brutpflege

Wann Verhaltensmuster entstanden, ist meist unbekannt. Dank einer Besonderheit konnte nun der Beginn der Brutpflege bei Aaskäfern datiert werden.
Laden...

Käfer der Gattung Nicrophorus legen Brutgänge mit Kadavern kleinerer Tiere als Nahrung für ihren Nachwuchs an, ein Verhalten, das ihnen den Namen Totengräber eingebracht hat. Doch nicht nur das, sie betreiben echte Brutpflege, und haben sogar ein spezielles Organ, um mit ihrem Nachwuchs zu kommunizieren: Eine Art Reibe am Körper, auf der sie mit den Flügeln Geräusche erzeugen. Anhand dieser Reibe hat ein Forscherteam nun den Zeitpunkt eingegrenzt, wann sich das intensive Brutpflegeverhalten entwickelte.

Anhand von 44 außergewöhnlich gut erhaltenen Nicrophorus-Fossilien untersuchte ein Team um Di-Ying Huang von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, ab welchem Zeitpunkt diese Käfergattung ihren Nachwuchs umsorgte. Dabei stellten sie fest, dass 165 Millionen Jahre alte Fossilien aus China noch keine solche Reibe besaßen, während Käfer vor 125 Millionen Jahren sie schon voll entwickelt hatten. Da die Reibe essenziell für das Brutpflegeverhalten ist, schließen die Forscher, dass die Totengräber ihren Nachwuchs etwa seit dem Übergang zwischen Jura und Kreidezeit betreuen. Als Ursache für den Übergang zu diesem aufwändigen Verhaltensmuster kommt nach ihrer Vermutung vor allem stärkere Konkurrenz ums Aas sowie eine mögliche Bedrohung durch Bruträuber in Frage.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Proceedings of the National Academy of Sciences of the U.S.A. 10.1073/pnas.1412280111, 2014

Partnervideos