Direkt zum Inhalt

Nanotechnologie: Transistor aus Graphen hergestellt

Durch wiederholtes Schälen von hochreinem Graphit gelang es erstmals, Graphen herzustellen – ein zweidimensionales Fulleren. Konstantin Novoselov von der Universität Manchester und seine Kollegen konnten zeigen, dass sich aus diesem Material Transistoren bauen lassen, in denen die Elektronen sogar bei Raumtemperatur sehr schnell transportiert werden.

Graphen besteht aus einer flachen Schicht von aneinander gesetzten Sechsringen aus Kohlenstoff, ähnlich wie Kacheln im Badezimmer. Bisher gingen Wissenschaftler davon aus, dass Graphen nicht stabil sei und sich immer zu Nanoröhrchen aufrollen oder die fußballförmigen Fullerene bilden würde. Das von dem Team um Konstantin Novoselov hergestellte Graphen erwies sich jedoch als sehr widerstandsfähig und flexibel.

Bei der Untersuchung der Leitfähigkeit der Kohlenstoff-Modifikation stellten die Forscher einen metallischen Charakter fest. Über eine von außen angelegte Spannung konnten die elektronischen Eigenschaften der Substanz zudem variiert werden – eine Grundvoraussetzung für den Einsatz in elektronischen Bauteilen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte