Direkt zum Inhalt

Trojaner: Astronomen entdecken Mond an Jupiter-Asteroid

Den Trojaner Polymele, der sich auf Jupiters Umlaufbahn bewegt, umrundet offenbar ein kleiner Himmelskörper. Der Asteroid und sein Mond fanden sich von der Erde aus durch eine Sternbedeckung.
Jupiter-Trojaner Polymele
Der Asteroid Polymele bewegt sich in der Umlaufbahn des Jupiters mit. Das Bild zeigt eine künstlerische Illustration.

Planeten haben sie, die Erde hat einen und selbst kleinere Himmelskörper ziehen sie in ihren Bann: Die Rede ist von Monden. Allerdings bewegen sich etwa um Asteroiden nur selten kleinere Brocken. Diesen Fall haben nun Astronomen an einem Trojaner beobachtet, einem Asteroiden, der sich auf der Umlaufbahn des Planeten Jupiter bewegt. Wie es in einer Pressemitteilung der NASA heißt, wird der Trojaner Polymele von einem natürlichen Satelliten umrundet. Das ergab die Auswertung einer Sternbedeckungskampagne, die das Team der Lucy-Mission der NASA organisiert hatte.

Polymele misst im Durchmesser ungefähr 27 Kilometer. Ihr neu entdeckter Mond ist zirka fünf Kilometer groß und umkreist den Trojaner in einer Entfernung von ungefähr 200 Kilometern. Der Asteroid trottet weit entfernt von der Erde mit Jupiter um die Sonne – ungefähr 770 Millionen Kilometer beträgt die Distanz im Mittel zu uns.

Um Polymele genauer zu erfassen, haben Forschungsteams und Hobbyastronomen den Trojaner während eines besonderen Moments beobachtet: Er zog vor einem Stern vorüber. Bei der Sternpassage war dann aufgefallen, dass Polymele nicht allein unterwegs ist, sondern von einem Satelliten begleitet wird. Laut der NASA wird noch kein Name für den Mond vergeben. Dafür müssen Astronomen erst die genaue Umlaufbahn des Trojaner-Satelliten bestimmen, was voraussichtlich im Jahr 2027 möglich sein wird, wenn die Raumsonde Lucy Polymele nahekommt.

Lucy startete am 16. Oktober 2021 ins All. Ziel der NASA-Mission ist es, einige Trojaner des Planeten Jupiter zu erkunden. Momentan sind mehr als 10 500 Trojaner bekannt, die Jupiter auf seiner Umlaufbahn vorauseilen oder hinter dem Planeten mitziehen. Die Asteroiden stellen Überbleibsel aus der Frühzeit des Sonnensystems dar. Von ihnen erhofft man sich Hinweise auf die Entstehung unseres Planetensystems. Die Lucy-Mission soll mindestens zwölf Jahre dauern. Geplant ist, dass die Raumsonde sechs Jupiter-Trojaner und einen Asteroiden des Hauptgürtels zwischen Mars und Jupiter besucht.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte