Direkt zum Inhalt

News: Tschernobyl-Katastrophe veränderte Erbgut

Die Einwirkung niedrig dosierter radioaktiver Strahlung kann das menschliche Erbgut verändern. Wie eine israelisch-ukrainische Arbeitsgruppe mitteilte, stieg in der Region um Tschernobyl der Anteil der Kinder, die mit genetischen Defekten zur Welt kommen, um das Siebenfache an. Deren Eltern waren unmittelbar nach dem Unfall im Jahr 1986 allesamt an den Aufräum- und Reinigungsarbeiten beteiligt. Die Veränderungen betreffen auch die Gene der Keimbahn, die von den Eltern an den Nachwuchs weitergegeben werden. Die Forscher schließen daher nicht aus, dass das Erbgut der Menschen im Umfeld des Kernkraftwerks langfristigen Veränderungen unterliegt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
The Royal Society Proceedings: Biological Sciences 268(1471): 1001–1005 (2001)

Partnerinhalte