Direkt zum Inhalt

Seuchengeschichte: Tuberkulose kommt aus China

Ein vor langer Zeit entstandener Krankheitskeim bekam seine Chance wohl erst, als Menschen dauerhafter in Siedlungen lebten und Bauern wurden: die Tuberkulose. Ihr Aufschwung begann in Asien - und hält bis heute an.
TuberkulosebakterienLaden...

Eine genetische Spurensuche nach den Ursprüngen der Tuberkulose führt in den Nordwesten Chinas, berichten Forscher um Thierry Wirth vom Naturkundemuseum Paris: Vor etwa 6600 Jahren war hier ein Stamm von Mycobacterium tuberculosis wohl zum ersten Mal einer größeren Gruppe von Menschen gefährlich geworden, um sich anschließend immer weiter zu verbreiten und zur wiederkehrenden Dauerseuche zu werden. Zur selben Zeit hatten Menschen am oberen Jangtse begonnen, Reis anzubauen – und wahrscheinlich spielte dieses Entstehen der Landwirtschaft eine Rolle bei der Krankheitsgeschichte der Tuberkulose, spekulieren die Forscher: Sie brachte mehr Menschen für längere Zeiten an einem Ort zusammen und schuf so gute Bedingungen für den Keim. Entstanden war die pathogene Art schon viel früher, vor rund 40 000 Jahren in Afrika, ohne aber vielen Menschen bis zum ausgehenden Neolithikum wirklich gefährlich zu werden.

Aus dem ersten Infektionsherd und Ausbreitungsgebiet heraus verbreitete sich das Tuberkulosebakterium schließlich nach und nach auch gen Westen, wobei die Seidenstraße eine der wahrscheinlichsten Routen in den Mittleren Osten darstellt. Nach Zentralasien und selbst auf die entlegenen Inseln des Pazifiks kam der Erreger dann wohl mit Wellen chinesischer Einwanderer, spekuliert das Team, nachdem es die Keimhistorie anhand von 5000 Proben von Mycobacterium tuberculosis aus aller Welt nachgezeichnet hatte.

Große Fallzahlen verzeichneten die Mediziner dann während der industriellen Revolution und im Ersten Weltkrieg, wo die Ansteckungsrisiken deutlich größer wurden. Mit dem Aufkommen der Antibiotika gingen die Tuberkulosefälle zunächst deutlich zurück. Zunehmende Resistenzen und politische Ereignisse wie der Kollaps der Sowjetunion und zusätzliche Seuche wie Aids erhöhten die Fallzahlen aber wieder deutlich.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos