Direkt zum Inhalt

Sportwissenschaft: Überholen Frauen die Männer im Sprint?

Bei den Olympischen Spielen 2156 wird die weibliche Siegerin des 100-Meter-Sprints ihre männliche Konkurrenz möglicherweise überholen. Wissenschaftler um Andrew Tatem von der Universität Oxford ermittelten in einer Hochrechnung für den Endlauf der Damen eine Siegeszeit von nur 8,079 Sekunden.

Aus den Zeiten der weiblichen und männlichen Gewinner der olympischen 100-Meter-Finalen der letzten hundert Jahre berechneten die Forscher einen Trend, demzufolge eine Frau im Jahr 2156 die Ziellinie knapp zwei Hundertstel früher überqueren wird als der Sieger des 100-Meter-Sprints der Herren.

Allerdings könnte dieses Ereignis gemäß der Rechnung bereits 92 Jahre früher oder auch erst bei den Olympischen Spielen 2788 eintreten. Zahlreiche Einflussfaktoren wie etwa Wetterverhältnisse oder die Leistungssteigerung durch Dopingmittel blieben in der Analyse unberücksichtigt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen

Partnerinhalte