Direkt zum Inhalt

Erdmagnetfeld: Umpolung des Magnetfeldes je nach Breitengrad unterschiedlich schnell

Bei einer Umkehr des Erdmagnetfeldes läuft der Prozess je nach Breitengrad unterschiedlich schnell ab, berichtet Brad Clement von der Florida International University. Bei dem letzten solchen Ereignis vor 790 000 Jahren dauerte es am Äquator nur etwa 2000 Jahre bis zur vollständigen Umpolung, während in den mittleren Breiten darüber 10 000 Jahre vergingen. Diese Umkehrraten ermittelte der Wissenschaftler anhand von Sedimentbohrkernen aus verschiedenen Regionen, in denen er die Ausrichtung magnetischer Minerale analysierte.

Das Erdmagnetfeld beruht hauptsächlich auf Konvektionsströmungen im zähflüssigen und eisenreichen äußeren Erdkern in einer Tiefe von etwa 2900 bis 5100 Kilometern. Die dabei entstehende mechanische Energie wird durch einen dynamoähnlichen Prozess in die magnetische Energie des Erdmagnetfeldes verwandelt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Nature 428: 637–640 (2004)

Partnerinhalte