Direkt zum Inhalt

Umwelt: UN verbieten zwölf Chemikalien

Am 17. Mai 2004 tritt die Stockholmer Konvention in Kraft, mit der zwölf für Mensch, Tier und Umwelt organische Giftstoffe weltweit verboten werden.

Die auch als "dirty dozen" bekannten Giftstoffe Aldrin, Chlordan, DDT, Dieldrin, Endrin, Heptachlor, Mirex, Toxaphen, PCBs, Hexachlorbenzen, Dioxine und Furane sind in der Umwelt extrem langlebig und gelten als Auslöser von Krebs und Geburtsfehlern. Für die meisten Chemikalien gilt das Verbot sofort; DDT darf jedoch in etwa 25 Staaten wie Südafrika oder Äthiopien zur Bekämpfung von Malaria-Mücken eingesetzt werden.

Das Abkommen vom 22. Mai 2001 konnte jetzt in Kraft treten, nachdem es von Frankreich als 50. Staat ratifiziert worden ist.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte