Direkt zum Inhalt

News: Ungewöhnliche Meerestemperaturen lösten "Dust Bowl" aus

Die extreme Dürre in den Great Plains in den dreißiger Jahren – bekannt als "Dust Bowl" – entstand durch außergewöhnlich niedrige Oberflächentemperaturen des tropischen Pazifik und entsprechend wärmere Verhältnisse im tropischen Atlantik, berichten Wissenschaftler vom Goddard Space Flight Center der NASA. Die Forscher um Siegfried Schubert hatten die Klimaverhältnisse der letzten hundert Jahre anhand von Satellitendaten modelliert.

Das ungewöhnliche Temperaturmuster führte demnach zu einer Abschwächung des Jet Streams, einer Höhenwindströmung, die normalerweise über dem Golf von Mexiko Feuchtigkeit aufnimmt und sie bis in die Great Plains transportiert. Außerdem wurde die Strömung weiter nach Süden abgelenkt. Die ausfallenden Niederschläge und sich bildenden Sand- und Staubstürme schädigten die Landwirtschaft in der Kornkammer der USA schwer und verschärften die Wirtschaftskrise.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Science 303: 1855–1859 (2004)

Partnerinhalte