Direkt zum Inhalt

News: UNICEF warnt vor katastrophaler Situation der Kinder im Irak

Einen Tag nach Ausbruch des Irak-Krieges warnte die Direktorin des Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, Carol Bellamy, vor einer weiteren Verschärfung der bereits jetzt schon schwierigen Situation vieler Kinder im Irak. UNICEF hätte vor dem Krieg Nahrungsmittel für mehr als 400 000 Kinder in den Irak geliefert; es seien jedoch mehr als eine Million Kinder unterernährt. Je länger der Krieg dauere, desto schwieriger würde die weitere Versorgung der Kinder.

Inzwischen hat die Kommission der Europäischen Union 21 Millionen Euro für humanitäre Hilfe im Irak zur Verfügung gestellt. 15 Millionen Euro, die bereits für das European Commission's Humanitarian Aid Office (ECHO) bewilligt waren, werden umgeschichtet und mit zusätzlichen sechs Millionen Euro aufgestockt. Damit sollen Sofortmaßnahmehilfen im Irak sowie Maßnahmen zur Bewältigung möglicher Flüchtlingsströme unterstützt werden.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte