Direkt zum Inhalt

Kosmische Explosionen: Untypischer Gammastrahlenblitz beobachtet

Die Eigenschaften des Gammastrahlenausbruchs GRB 060614 passen nicht ins gängige Schema solcher Explosionen, die in wenigen Sekunden mehr Energie freisetzen als unsere Sonne in Milliarden von Jahren. Die bestehende Einteilung in nur zwei unterschiedliche Klassen muss nun möglicherweise erweitert werden.

GRB 060614Laden...
GRB 060614 | So sah Swift den Gammastrahlenausbruch GRB 060614 im Röntgenlicht: Die Emissionen hielten über eine Woche nach dem Blitz an. Der Ausbruch passt in keine der beiden bislang beobachteten Typen von Gammastrahlenausbrüchen – die Dauer spräche für einen langen GRB, doch fehlt ihm die begleitende Supernova, für einen kurzen GRB sind 102 Sekunden Blitzdauer hingegen zu lang.
Am 14. Juni 2006 entdeckte der Nasa-Satellit Swift einen 102 Sekunden andauernden Energieausbruch am Südhimmel. Anhand seiner Dauer sollte sich das 1,6 Milliarden Lichtjahre entfernte Ereignis eindeutig in die Klasse der langen Gammastrahlenausbrüche (GRB) einordnen lassen, die am Lebensende massereicher Sterne auftreten. Charakteristisch für diese Art von GRB ist eine begleitende Supernova. Doch wochenlange Beobachtungen, etwa mit dem Weltraumteleskop Hubble [1], dem Very Large Telescope in Chile [2] oder dem Gemini-Observatorium [3], konnten keine derartige Sternexplosion nachweisen. Stattdessen zeigte GRB 060614 Merkmale, die für kurze Gammastrahlenblitze typisch sind, berichtet Neil Gehrels vom Goddard Space Flight Center in Maryland [4]. Diese entstehen bei der Kollision von kompakten Objekten, wie Neutronensternen oder Schwarzen Löchern.

Nach Aussagen der Forscher muss ein bislang unbekannter Prozess für das abnorme Verhalten verantwortlich sein. Womöglich handele es sich entweder um eine Art Supernovaexplosion, bei der die sonst ausgeworfene Materie nicht aus dem neugeborenen Schwarzen Loch entweichen kann oder um eine andersartige Fusion kompakter Objekte. Denkbar wäre aber auch ein völlig abweichendes Konzept. (mp)
21.12.2006

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 21.12.2006

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos