Direkt zum Inhalt
Fossilien

Ur-Insekt bei der Kinderpflege

Eine Pflanzenlaus beschützte schon vor 100 Millionen Jahren ihren Nachwuchs. Allerdings erfolglos.

Chinesische Forscher um Bo Wang von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften haben die älteste bisher bekannte brutpflegende Pflanzenlaus entdeckt. In einem Stück Bernstein fanden sie eine 100 Millionen Jahre alte Pflanzenlaus, die etwa 60 Eier und frisch geschlüpfte Nymphen trug, als sie im Pflanzenharz gefangen wurde. Der Fund ist damit mehr als 50 Millionen Jahre älter als der bisher früheste Beleg für derartiges Brutpflegeverhalten in dieser Tiergruppe. Das Verhalten ist bis heute unter Insekten sehr weit verbreitet.

Eier und Nachwuchs befinden sich in einem mit Wachs überzogenen Beutel am Hinterleib. Die Einrichtung schützt Eier und Nymphen in ihrer verwundbarsten Zeit vor Trockenheit, Nässe und Fressfeinden. Forscher vermuten, dass die Entwicklung der Brutpflege bei diesen Insekten zu einer so genannten Radiation führte, einer Phase, in der überdurchschnittlich viele neue Arten entstanden. Das soll, so die Vermutung, am Ende des Jura vor etwa 200 Millionen Jahren geschehen sein. Der neue Fund macht Hoffnung, irgendwann auf geeignete Fossilien zu stoßen, mit denen sich diese These überprüfen lässt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews