Direkt zum Inhalt

Evolution: Uralte Asselspinne klärt Verwandtschaftsverhältnisse

Asselspinne <i>Haliestes dasos</i>
Wissenschaftler der Universität Oxford rekonstruierten aus Gesteinsabdrücken die äußere Gestalt einer Asselspinne aus dem Silur. Das nur etwa 3,5 Millimeter große Exemplar von Haliestes dasos ist damit der älteste Beleg der auch heute noch im Meer heimischen Tiergruppe.

Asselspinne Haliestes dasos | Die Asselspinne Haliestes dasos bewohnte im Silur vor etwa 425 Millionen Jahren den Schefrand des damals subtropischen Anglo-Walisischen Beckens.
Die deutlich erkennbaren Mundwerkzeuge des Exemplars weisen genug Ähnlichkeit mit denen von Skorpionen, Krebsen und echten Spinnentieren auf, um die Asselspinnen nun sicher in deren engere Verwandtschaft zu platzieren. Diese systematische Einteilung der Asselspinnen zu den so genannten "Chelicerata" war zuvor umstritten.

Asselspinnen sind langsame, bis in Tiefen von 7000 Metern heimische Meeresbewohner mit bizarrem Äußeren, deren Körper zugunsten der Extremitäten stark reduziert ist. Schon Vertreter des Silurs lebten offenbar ähnlich wie ihre heutigen Nachkommen, so die Forscher.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte