Direkt zum Inhalt

Physiologie: VEGF-Rezeptor hält Hornhaut frei von Blutgefäßen

VEGFR-3, ein Rezeptor für den vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF), verhindert die Blutgefäßbildung in der Hornhaut des Auges und hält so die Sicht frei. Dies berichten Forscher um Reza Dana vom Schepens Eye Research Institute der Harvard-Universität.

Die Wissenschaftler hatten zunächst überraschend große Mengen des Rezeptors auf dem Epithel, also der äußersten Gewebeschicht der Hornhaut, festgestellt – normalerweise findet sich VEGFR-3 vor allem in Lymphgefäßen. Als sie daraufhin bei Hornhautproben das Epithel entfernten, bildeten sich dort nach Verletzungen neue Blutgefäße. Als sie allerdings VEGFR-3 zugaben, stoppte die Gefäßbildung wieder. Auch umgekehrt klappte der Nachweis für die entscheidende Rolle von VEGFR-3: Blockierten die Forscher in gesunden Hornhäuten mit Epithel die Rezeptoren, begannen wieder neue Blutgefäße zu sprießen.

Die Rezeptoren agierten als "Senke" für jene Substanzen, welche die Blutgefäßbildung anregen, schließen die Forscher: Indem VEGFR-3 alle stimulierenden Wachstumsfaktoren bindet, die sonst an anderen Rezeptoren die Angiogenese auslösen würden, verhindert es diesen Prozess.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte