Direkt zum Inhalt

News: Verhängnis Haiflossen

Haie sind wegen ihrer Flossen zunehmend bedroht. Bei Preisen von mehr als 300 Mark pro Kilogramm dringen die in Mafia-ähnlichen Strukturen organisierten Wilderer nunmehr bis in die Schutzgebiete vor den Galapagos- oder Cocos-Inseln vor. Nach Angaben der Umweltorganisation WildAid fallen in jedem Jahr weltweit rund 100 Millionen Tiere der Jagd zum Opfer. In vielen Regionen sind die Fische bereits stark dezimiert. Die Jäger sind allein an den Flossen interessiert, die häufig den noch lebenden Tieren abgetrennt werden. In Fernost kann eine Haiflossensuppe bis zu 300 Mark kosten und gilt dort als Statusobjekt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
WildAid

Partnerinhalte