Direkt zum Inhalt

Suchaktion: Verschollene Marssonden in neuen Satellitenbildern finden

 Laden...
Nachdem die NASA am 1. September mehr als 1500 neue Aufnahmen des Mars Reconnaissance Orbiters (MRO) freigab, durchsuchen Fans des Roten Planeten weltweit die Bilder nach den noch immer verschollenen Sonden wie dem Mars Polar Lander. Sie folgen dabei einem erneuten Aufruf der Planetary Society.

Mit einer Geländeauflösung von bis zu 20 Zentimetern konnte die Kamera des MRO seit dem Jahr 2006 bereits zahlreiche Landezonen von Marsmissionen ausmachen – darunter beide Viking-Lander, Mars Pathfinder, sowie Spirit und Opportunity.

Noch immer fehlt jedoch jede Spur von den Sonden Mars 2, Mars 3, Mars 6, Beagle 2, und dem Mars Polar Lander. Letzterer zerschellte vermutlich am 3. Dezember 1999 in der Nähe des Südpols, da sich seine Bremstriebwerke zu früh abschalteten. Der Aufschlagpunkt ist bis auf rund 50 Kilometer genau bekannt. Daher kommen nur einige Duzend Aufnahmen in Frage, in denen die Überreste der Sonde zu finden sein sollten. Seit im Mai 2009 erste Bilder der Region auftauchten, gingen bereits über 80 Antworten bei der Planetary Society ein.

Wer glaubt, etwas interessantes in den Bildern entdeckt zu haben, kann weiterhin einen Kommentar zum Eintrag im HiRISE-Blog vom Mai 2009 verfassen. In erster Linie sucht die Planetary Society jedoch Freiwillige, die sich vorab bereit erklären, eine oder mehrere der neuen Aufnahmen gezielt zu durchsuchen. Der Aufruf enthält eine Liste der Bilder und eine Kontaktadresse. Ein PDF-Dokument von 2007 gibt eine allgemeine Anleitung zum Auffinden und Identifizieren von Objekten auf den Bildern von HiRISE.

Ralf Strobel

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos