Direkt zum Inhalt

News: Viren der Grippe-Pandemie von 1918 doch nicht ursprünglich von Vögeln?

Die Grippe-Viren, die 1918 weltweit mindestens 20 Millionen Menschenleben forderten, stammen wohl ursprünglich doch nicht aus Wasservögeln, wie bisher vermutet. Forscher der Smithsonian Institution untersuchten die DNA aus Museumsexemplaren von Wasservögeln aus den Jahren 1915 bis 1917. Bei einem Exemplar stießen sie auf Spuren eines Vogel-Influenza-Virus, der zur selben Untergruppe wie das Pandemievirus gehörte. Allerdings war die Sequenz für das kennzeichnende Hämagglutinin A näher mit moderneren Formen des Vogel-Virus verwandt als mit der Pandemielinie.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Smithsonian Institution
Journal of Virology 76(15): 7860–7862 (2002)

Partnervideos