Direkt zum Inhalt

News: Vitamin A gegen Malaria

Viele Kinder in Entwicklungsländern sterben an Malaria, in manchen Staaten ist sie sogar die Todesursache Nummer eins. Bis heute gibt es keine Impfung gegen die gefährliche Tropenkrankheit. Anscheinend hat jedoch Vitamin A einen positiven Effekt auf das Immunsystem - bei regelmäßigen Vitamingaben erkranken Kinder seltener.
Lebertran, der sehr viel Vitamin A enthält, ist schon seit langem für seine Stärkung der Abwehrkräfte bekannt. In der westlichen Welt nehmen die meisten Menschen ausreichend Vitamine mit ihrer Nahrung auf. Für einen großen Teil der Weltbevölkerung gilt das jedoch nicht, und in vielen Entwicklungsländern ist Malaria bei Kindern sogar die häufigste Todesursache. Kürzlich haben einige Experimente gezeigt, daß Ratten mit Vitamin-A-Mangel für eine Malariainfekion anfälliger sind, und die Einnahme von Zusätzen ihre Widerstandskraft steigern kann.

Anuraj Shankar und seine Kollegen an der Johns Hopkins University School of Public Health testeten in Zusammenarbeit mit dem Institute of Medical Research in Papua-Neu Guinea, ob Vitamin A Kinder vor Malaria schützen kann. Ein Jahr lang gaben sie alle drei Monate einer Gruppe von 239 Kindern im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren eine große Dosis des Vitamins. Eine ähnliche Anzahl von Kindern bekam als Kontrollgruppe lediglich Placebopillen verabreicht. Am Jahresende war die Zahl der Fieberanfälle in der Vitamingruppe um dreißig Prozent geringer als die der Placebo-Gruppe (The Lancet vom 17. Juli 1999). Der stärkste Rückgang mit 35 Prozent zeigte sich bei Kindern zwischen ein und drei Jahren. Sie hatten außerdem 68% weniger Malariaparasiten in ihrem Blut. "Sie entwickeln keine Resistenz gegen die Infektion selbst," sagt Shankar, "aber sie können sie auf einem niedrigeren Niveau kontrollieren."

Falls sich die Ergebnisse in weiteren Ländern bestätigen, könnte Vitamin A nach Ansicht von Forschern zusammen mit insektizidbehandelten Moskitonetzen ein Schlüsselelement für Malaria-Kontrollprogramme werden. Jim Kazura von der Case Western Reserve University in Cleveland glaubt, daß die Chancen für einen künftigen Malariaimpfstoff verbessert werden, falls Vitamin A das Immunsystem stimuliert. "Sie können synergistisch arbeiten", sagt er. "Möglicherweise könnte das Vitamin die Immunisierungswirkung eines Impfstoffes verbessern."

Siehe auch

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte