Direkt zum Inhalt

Balz: Vögel bezirzen einander mit Stepptanz (mit Video)

Um Weibchen zu überzeugen, setzen Vögel auf zahlreiche Strategien. Manche davon überfordern unser Auge.
Blaukopfastrild

Der Blaukopfastrild – auch Blaukopf-Schmetterlingsfink (Uraeginthus cyanocephalus) genannt – ist ein attraktiver kleiner Fink aus Ostafrika, der seine Balz mit kleinen Sprüngen garniert. So dachten Verhaltensforscher zumindest bisher. Mit Hilfe von Hochgeschwindigkeitskameras blickten Nao Ota, Manfred Gahr und Masayo Soma von der Hokkaido University und dem Max-Planck-Institut für Ornithologie jedoch genauer hin und enthüllten, dass hinter den nur 60 Millisekunden währenden Hüpfern noch viel mehr steckt: Tatsächlich vollführen die Vögel einen rasend schnellen Stepptanz auf dem Zweig (beziehungsweise der Stange in der Voliere), bei dem sie mindestens dreimal mit ihren Füßen abwechselnd auftreten. Diese Darbietung koordinieren sie mit ihrem Gesang, denn beides ist miteinander kombiniert.

© Nao Ota et al. Scientific Reports
Männlicher Blaukopfastrild bei der Balz

Dabei praktizieren beide Geschlechter diese Balztaktik, die das ohnehin breite Repertoire noch erweitert: Neben der intensiven Gefiederfärbung präsentieren sie auch Zweige als Geschenke und bewegen ihre Köpfe auf und nieder. Die Vorführung wird dabei jeweils intensiviert, sobald der Partner sich in der Nähe niederlässt. Damit konnten Biologen erstmals bei Singvögeln nachweisen, dass beide Geschlechter ein derart komplexes Balzverhalten zeigen. Bislang hatten sie angenommen, dass sich diese Strategie nur bei Männchen ausgebildet hat und durch die natürliche Selektion im Laufe der Evolution verstärkt hat.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos