Direkt zum Inhalt

Aviäre Influenza: Vogelgrippe: Subtyp H5N1 in der Türkei

Am Donnerstagmittag teilte EU-Kommissar Markos Kyprianou mit, dass es sich bei den in einer türkischen Putenfarm nachgewiesenen Vogelgrippe-Erregern um den hochpathogenen Subtyp H5N1 handelt. Diese Virus-Variante breitet sich in Asien seit Anfang 2004 massiv aus und hat bereits zum Tod von inzwischen über 140 Millionen Vögeln geführt. Experten fürchten, dass sich das Virus beim Kontakt mit humanen Grippe-Viren in infizierten Menschen zum Auslöser einer verheerenden Pandemie entwickeln könnte.

Auch in Rumänien wurden nun in Proben aus Enten und Hühnern Influenza-Viren des H5-Typs gefunden. Ob es sich auch hier um H5N1 handelt, werden Laborergebnisse erst am Freitag offenbaren. Die Europäische Union hat daraufhin auch für Rumänien ein Importverbot für Geflügel- und Vogelprodukte sowie lebende Tiere verhängt. Am Donnerstagnachmittag diskutiert eine Expertenrunde in Brüssel, ob und welche weiteren Maßnahmen nötig sind.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte