Direkt zum Inhalt

Kommunikation: Walgesänge ähneln echter Sprache

In ihren Gesängen kombinieren Wale Elemente wie Menschen Sätze und Teilsätze, fanden amerikanische Wissenschaftler heraus. Sie entdeckten dabei ein für Linguisten wichtiges Kriterium: Die Wal-Laute folgen bestimmten hierarchischen Regeln, was man in dieser Form bisher nur aus der menschlichen Sprache kannte.

Ryuji Suzuki vom Institut für Technologie in Massachusetts und seine Kollegen hatten vor Hawaii die Gesänge von Buckelwalen untersucht. Sie entwickelten ein Computerprogramm, welches die Strukturen hinter den Tonfolgen klassifiziert und den durchschnittlichen Informationsgehalt einzelner Laute analysiert.

Parallel dazu ließen die Forscher Menschen Wallieder beurteilen, die vorher noch nie Walen gelauscht hatten. Die Probanden sollten angeben, für wie komplex und vorhersehbar sie deren Melodien hielten.

Mensch und Computer waren sich einig: Die Walsprache ist relativ starr und durch häufige Wiederholungen geprägt. Sie setzt sich aus verschieden langen Elementen zusammen, von denen die kurzen aus 6, andere aber aus 180 bis 240 Einheiten bestehen. Diese Elemente setzen die Tiere nach bestimmten hierarchischen Mustern zusammen. Während Wale jedoch pro Song-Sekunde einander ein Bit an Information mitteilen, enthält jedes gesprochene Wort im Englischen durchschnittlich zehn Bit.
24.03.2006

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 24.03.2006

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos