Direkt zum Inhalt

Rätselhaftes Aroma: Warum Biertrinker und Fliegen auf Hefen fliegen

Hefen sind für das Aroma in Bier, Wein und Gebäck maßgeblich verantwortlich. Aber warum machen sich die Organismen die Mühe mit der Aromaproduktion?
BiersortenLaden...

Der Geschmack von Bier, Wein, Brot und allerlei anderen Leckereien liegt maßgeblich in den Hefen begründet, die zu ihrer Herstellung verwendet werden. Die Einzeller produzieren nämlich neben Alkohol und Kohlendioxid zahlreiche duftende Aromastoffe, die das Endprodukt entscheidend aufwerten. Fragt sich nur, warum sie dies tun.

Eine Antwort liegt in einem alten Überlebenstrick der Hefen. Um sich von einem angestammten Platz weiter verbreiten zu können, nützen wild lebende Hefen Fruchtfliegen als Taxi, erläutern Kevin Verstrepen von der KU Leuven und Kollegen. Um die Insekten anzulocken, imitieren die Organismen daher offenbar den Duft von Früchten und wecken damit das Interesse der Fliegen. Dass die flüchtigen Verbindungen der Hefen, so genannte Ester, äußerst anziehend auf die Fliegen wirken, untersuchten die Forscher jetzt in einer Reihe von Experimenten.

Unter anderem schalteten sie dazu ein Gen in den Hefen aus, das eine zentrale Rolle bei der Aromaherstellung spielt. An derart mutierten Zellen verloren die Insekten jegliches Interesse – was sich sogar im "Hirn" der Fliegen nachweisen ließ.

"Es scheint, dass genau die Stoffe, die das Schmackhafte am Bier ausmachen, entstanden, um Fliegen anzulocken", fasst Koautor Emre Yaksi zusammen.

Wie es aussieht, locken also nicht nur Blüten mit Wohlgeruch ihre Bestäuber an. Auch die auf den Pflanzen siedelnden Mikroorganismen tragen zum Geruchscocktail bei – eine Dreiecksbeziehung, von der sogar jetzt der Mensch profitiert.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Cell Reports, im Erscheinen

Partnervideos