Direkt zum Inhalt

News: Was fliegt denn da?

Eine neue Schmetterlingsart haben zwei Forscher aus Tirol und Bayern entdeckt. Der nachtaktive Ginsterspanner weist eine Flügelspannweite von über drei Zentimetern auf und ist von Niederösterreich und Wien bis nach Nordgriechenland verbreitet.
Nach Peter Huemer vom Innsbrucker Landesmuseum Ferdinandeum ist der Scotopteryx ignorata bisher unentdeckt geblieben, weil zwei sehr ähnliche Arten existieren. Bisher sei nur wenig über die Biologie dieser Schmetterlinge bekannt, die vorerst in Gebieten mit Trockenrasen sowie in warmen, lichten Wäldern aufgespürt werden konnten. Über das Raupenstadium des nachtaktiven Ginsterspanners ist bisher noch nichts bekannt.

Die neue Art zählt laut Huemer und seinem Bayerischen Forscherkollegen Axel Hausmann von der Zoologischen Staatssammlung in München zu den Großschmetterlingen. Die letzte Benennung eines derartigen Exemplars in Österreich reiche bis 1927 zurück.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte