Direkt zum Inhalt

News: Was man in den Beinen hat - oder nicht

Die meisten Menschen könnten sich abrackern, wie sie wollten, einen Weltrekord im Sprinten würden sie niemals schaffen. Der Grund liegt in der besonderen Zusammensetzung der Muskelfasern. Und die ist genetisch weitgehend festgelegt.
Keiner könnte so gut über heiße Kohlen laufen wie Maurice Greene. Nicht, weil der Amerikaner mit 9,79 Sekunden pro 100 Meter der schnellste Mann der Welt ist, sondern weil er bei seinen Sprints förmlich über die Aschenbahn schwebt. Bei jedem der rund 50 Schritte berührt er den Boden für nur acht Hundertstel Sekunden. Allein deshalb ist ein Weltklassesprinter um ganze zwei Sekunden schneller als ein Amateurläufer. "Es gilt, so lange in der Luft zu bleiben wie möglich", meint Kathy Simpson vom Department of Exercise Science der University of Georgia, "und den Boden so kurz zu berühren, wie irgend nötig."

Zu diesen blitzschnellen Bewegungen sind die Athleten nur dann in der Lage, wenn der Anteil schneller, heller fast-twitch-Muskelfasern in ihren Beinen hoch ist. Diese Muskeln sind deshalb so schnell, weil ihr Stoffwechsel ohne Sauerstoff auskommt. Im Gegensatz dazu muss das im Blut gelöste Gas bei den langsamen, dunklen slow-twitch-Muskelfasern erst in das Gewebe hinein diffundieren, und das braucht Zeit. Dafür ist die blitzschnelle Wirkungsweise der fast-twitch-Muskeln vergleichsweise uneffektiv. Durch die rasche Bildung von Milchsäure sitzt einem bald der Muskelkater in den Beinen. Maurice Greene dürfte das allerdings kaum stören, schließlich ist sein Tagwerk nach kaum zehn Sekunden erledigt.

Während die Beinmuskeln normaler Menschen gerade einmal zur Hälfte aus schnellen Muskelfasern bestehen, verfügen die Olympioniken über rund 80 Prozent fast-twitch-Muskeln. Und die hat man, oder man hat sie nicht. Zwar können schnelle Fasern durch langes Training vorübergehend in langsame umgebaut werden, umgekehrt ist das jedoch nicht möglich. Wer Maurice Greene einholen will, sollte also von Geburt an mit besonders üppigen fast-twitch-Muskelpaketen ausgestattet sein.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte