Direkt zum Inhalt

News: Was Sie schon immer über Weihnachten wissen wollten

Was ist das für ein Ereignis, das bei den Menschen sowohl pure Harmonie und Liebe als auch Erstickungsängste und Horror provoziert? Kein anderes Fest scheint so ambivalent in das Gefühlsleben der Menschen einzugreifen wie Weihnachten. Das kollektive Gefühlschaos - ein wahres Festessen für Soziologen, Psychologen und Anthropologen? Bisher ist Weihnachten ein von der Wissenschaft kaum beachtetes Gebiet.
32 Studierende der Soziologie haben sich unter Leitung von Prof. Dr. Karl Otto Hondrich von der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main daran gemacht, diese Forschungslücke zu schließen. Fragen wie "Feiern oder Nichtfeiern?", "Weihnachten alleine?" oder "Wissen Männer, was Frauen sich wünschen?" wurden im Frühjahr dieses Jahres 292 Frauen und 277 Männern aus dem Rhein-Main-Gebiet vorgelegt. Die Antworten ergaben ein recht traditionelles Bild.

Feiern oder Nichtfeiern? Von 569 Befragten aus dem Großraum Frankfurt gaben rund 86 Prozent an, Weihnachten mit festlichem Essen, Geschenken und entsprechender Wohnungsdekoration zu feiern. Weniger beliebt sind hingegen der gemeinsame Kirchgang, Musizieren, Singen, Gesellschaftsspiele oder gar gemeinsames Fernsehen.

Weihnachten alleine? Für drei Viertel der Befragten wäre das eine "traurige", eine "schreckliche" oder "deprimierende" Erfahrung. 91 Prozent halten die Familie an Weihnachten für "sehr" oder "eher wichtig".

Wissen Männer, was Frauen sich wünschen? Sind es die Männer, die bei Frauen Wünsche nach Schmuck, Bekleidung oder Kosmetika vermuten, so wünschen sich Frauen viel eher eine Reise, einen Opern-, Theater-, Kino- oder Restaurantbesuch oder ideelle Dinge wie Zufriedenheit, Gesundheit und Glück. Frauen, die mehrheitlich Geschenke aus dem Bereich Hobby, Medien und Spiel auswählen, liegen damit hingegen bei den Männern völlig richtig.

Das Weihnachtsfest wird, so die Forschergruppe resümierend, überwiegend als harmonisch, feierlich und besinnlich empfunden. Kritische Äußerungen verblassen im Vergleich zum sorgsam organisierten Fest.

Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse finden Sie im Brennpunkt-Thema: Weihnachten in Deutschland.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte