Direkt zum Inhalt

Orientierung: Wegweisende Neurone

Nervenzellen im entorhinalen Kortex feuern "zielgerichtet".
Wegweiser
Menschen orientieren sich wie viele Tiere mit Hilfe so genannter kognitiver Landkarten. In früheren Studien entdeckten Forscher bereits spezielle Nervenzellen, die für das Erkennen von Orten und Entfernungen zuständig sind. Nun fanden Neurowissenschaftler von der University of Pennsylvania in Philadelphia erstmals Neurone, deren Aktivität anzeigt, in welcher Richtung das Ziel einer Bewegung liegt.

Joshua Jacobs und seine Kollegen arbeiteten mit Epilepsiepatienten, denen zwecks genauerer Diagnose des Anfallherds feine Elektroden ins Gehirn implantiert worden waren. Mit ihrer Hilfe registrierten die Neurologen Signale einzelner Nervenzellen im Hippocampus – einer evolutionär alten Hirnregion, die unter anderen am Ortsgedächtnis beteiligt ist – sowie in seinem wichtigsten Informanten, dem benachbarten entorhinalen Kortex.

Während der Tests steuerten die Probanden ein virtuelles Taxi zu vorgegebenen Stellen auf einer kreisförmigen Fahrtstrecke. Einige Nervenzellen des entorhinalen Kortex feuerten dabei umso stärker, je weiter sich die Person von ihrer aktuellen Position nach rechts drehen musste, um in die angepeilte Richtung zu blicken. Andere Neurone signalisierten dagegen die Stärke der Linksdrehung, die nötig war, um das Ziel in den Blick zu nehmen.

Aus Versuchen mit Ratten kennen Forscher bereits verschiedene andere Typen von Navigationszellen, deren Signale etwa die Distanz eines Punktes anzeigen. Neurone des Hippocampus reagieren hingegen erst, wenn wir uns an einem bestimmten Ort befinden. Laut Jacobs sprechen die neuen Ergebnisse dafür, dass der entorhinale Kortex räumliche Informationen noch auf abstrakter Ebene verarbeitet, während der Hippocamus diese zu Erinnerungen an konkrete Orte verknüpft. (rs)


Jacobs, J. et al.: A Sense of Direction in Human Entorhinal Cortex. In: Proceedings of the National Academy of Sciences 10.1073/pnas.0911213107, 2010.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte