Direkt zum Inhalt

Zwergplanet Pluto: Weniger als 100 Tage bis zum Pluto-Vorbeiflug

Mitte Juli 2015 wird die Raumsonde New Horizons den Zwergplaneten Pluto in rund 10 000 Kilometer Abstand passieren. Sie verstärkt nun ihre Beobachtungen aus der Ferne.
Raumsonde New Horizons

Den 14. Juli 2015 werden sich viele Planetenforscher und Weltraumfans vorgemerkt haben: An diesem Tag wird die US-Raumsonde New Horizons den Zwergplaneten Pluto und seine fünf bekannten Monde in geringem Abstand passieren. Anfang April wurden nun die Beobachtungen des Zwergplaneten durch die im Anflug befindliche Sonde intensiviert. Schon im Januar hatte New Horizons mit den ersten Beobachtungen der "Observatory Phase" begonnen, wobei die dabei gelieferten Bilder Pluto und seine Monde nur als verwaschene Lichtpunkte zeigten. Nun beginnt die "Approach Phase 2", die bis Mitte Juni andauert.

Nix und Hydra im Umlauf um Pluto | Insgesamt siebenmal fotografierte die US-Raumsonde New Horizons die kleinen äußeren Pluto-Monde Nix (orange Markierung) und Hydra (gelbe Markierung) bei ihrem Umlauf um den Zwergplaneten. Die Bilder entstanden in einem Abstand von 201 bis 186 Millionen Kilometern.

In dieser Zeit wird New Horizons Pluto und seine Monde erstmals spektral untersuchen und Farbbilder aufnehmen. Dabei soll unter anderem auf lang belichteten Aufnahmen nach weiteren Kleinmonden und eventuellen Ringen um Pluto gesucht werden. Sollte der Zwergplanet tatsächlich ähnlich wie die Kleinkörper Chariklo und Chiron von Ringen umgeben sein, so müsste der Vorbeiflug an Pluto noch verlegt werden. Derzeit soll New Horizons bis auf 10 000 Kilometer an Pluto herankommen. Sind aber Ringe im Weg der Sonde, so müsste eine andere Vorbeiflugdistanz gewählt werden, was aber noch wenige Wochen vorher durch Zündmanöver des Bordantriebs bewerkstelligt werden kann.

Auch die dünne, weit gehend aus molekularem Stickstoff bestehende Atmosphäre von Pluto wird von New Horizons untersucht. Noch sind die Bilder von New Horizons deutlich schlechter aufgelöst als diejenigen des Weltraumteleskops Hubble, aber ab Mitte Juni werden sie alle bisherigen Bilder an Schärfe übertreffen. Dann beginnt die "Far Encounter Phase", während derer sich Pluto und seine Monde von Lichtpunkten in Welten mit eigenem Charakter verwandeln. Am 6. April 2015 war New Horizons 4,79 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt, das entspricht dem 32-fachen Abstand Erde – Sonne. Von Pluto trennten die Sonde dagegen "nur" noch 118 Millionen Kilometer.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte