Direkt zum Inhalt

News: Weniger Asthma durch Teppichböden

Teppiche können die Luftqualität in Klassenzimmern verbessern. Alan Hedge von der Cornell University widerspricht damit der Befürchtung von Ärzten, Eltern und Schulen, dass Teppichböden die Gesundheit der Kinder gefährden. "Solange die Schulen die Böden sauber halten und Staubsaugerbeutel mit hocheffizienten Mikrofiltern benutzen, können Teppiche ein gesunder, sicherer und preiswerter Fußbodenbelag in Schulen und Kindergärten sein", betonte er. Insbesondere schadstoffarme Teppiche könnten helfen, die Luftqualität zu verbessern. Kunstfaserteppiche laden sich elektrisch auf und binden Verunreinigungen und Allergene. Glatte Fußböden seien zwar leichter aufzuwischen, erläuterte Hedge, doch einige Reinigungsmittel könnten Asthma auslösen. Zudem würden die Allergene oft nicht entfernt, sondern mit dem Wasser gleichmäßig über den Boden verteilt – und anschließend leicht aufgewirbelt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Cornell University

Partnerinhalte