Direkt zum Inhalt

Schlafforschung: Weniger Schlaf im Alter schadet nicht

Schlafmangel stört das GedächtnisLaden...
Je weniger wir nachts geschlafen haben, desto mehr steigt das Bedürfnis, das Schlafdefizit am Tag auszugleichen – sprechen die Umstände etwa am Arbeitsplatz aber dagegen, so geht der Kampf des Körpers gegen die Müdigkeit auf Dauer mit gesundheitsgefährdendem Stress einher. Das, so vermuteten Schlafforscher, könnte gerade bei älteren Menschen noch besorgniserregender sein, weil diese im Durchschnitt weniger Schlafstunden haben. Diesbezüglich geben britische Wissenschaftler nun aber Entwarnung: Gesunde Senioren schlafen zwar weniger – brauchen gleichzeitig aber auch weniger Schlaf, um tagsüber fit zu sein.

Derk-Jan Dijk von der University of Surrey und seine Kollegen hatten 110 Probanden ohne Schlafstörungen aus drei Altersgruppen untersucht. Sie ließen die Kandidaten dabei rund acht Stunden ungestört schlafen oder weckten sie aus langsamwelligen Tiefschlafphasen mit einem Signalton. Am darauf folgenden Mittag – sowie am übernächsten Tag nach einer weiteren Nacht mit ausreichend nachgeholtem Schlaf –, ermittelten Dijk und Co dann die Schläfrigkeit der Probanden mit einem Standardtest.

Insgesamt zeigte sich, dass ältere Menschen – im Versuch zwischen 66 und 83 Jahre alte Senioren – rund 40 Minuten kürzer schliefen als das jüngste Drittel der Getesteten. Auch die langsamwelligen Schlafphasen – die besonders über die Schlafqualität entscheiden – dauerten bei Älteren weniger lang, zudem wachten sie häufiger spontan auf. Dies verstärkt aber nicht die Schläfrigkeit am Tag, wie ein Einschlaftest belegt: Nach den Testergebnissen sowie ihrer persönlichen Einschätzung waren die Senioren weniger schläfrig als die Jüngeren.

Gesundes Altern geht mit einem reduzierten Schlafbedürfnis einher, konstatieren die Forscher. Womöglich sei es bei älteren Menschen mit Schlafstörungen sogar therapeutisch angezeigt, mit kontrolliertem Schlafentzug dafür zu sorgen, dass der homöostatische Schlafdruck des Körpers wieder auf ein normales Maß ansteigen kann. (jo)

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte