Direkt zum Inhalt

Kunstschutz: Wertvolle Hermes-Statue erdbebensicher gemacht

Hermes mit Dionysos
Die berühmte Hermes-Statue des Archäologischen Museums im griechischen Olympia – mit dem kindlichen Dionysos im Arm – wurde jetzt mit einer Vorrichtung versehen, die sie auch starke Erdbeben unversehrt überstehen lassen soll.

Einbau der Pendelvorrichtung | Das hier installierte Reibungspendel ermöglicht im Falle eines Erdbebens das seitwärtige Schwingen der Hermes-Statue und verhindert dadurch zu große Spannungen im Kunstwerk, die zu seinem Zerbrechen oder Umstürzen führen könnten.
Es handelt sich dabei um ein so genanntes Reibungspendel im Boden, das von Wissenschaftlern um Michael Constantinou von der Universität in Buffalo entwickelt wurde. Im Falle eines Erdbebens ermöglicht die Vorrichtung ein sanftes seitwärtiges Schwingen des Kunstwerks, sodass es nicht auf Grund der auftretenden Spannungen und Erdstöße umstürzt oder zerbricht.

In größeren Dimensionen kommt das Pendel auch im Flughafengebäude von San Francisco oder auf Gasförderplattformen in Russland zum Einsatz.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte