Direkt zum Inhalt

News: WHO sieht keine Gefahr durch gentechnisch veränderte Lebensmittel als Nahrungsmittelhilfe

Gro Harlem Brundtland, Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation, riet den Gesundheitsministern von zehn afrikanischen Ländern, Nahrungsmittelhilfe auch dann an die hungernde Bevölkerung zu verteilen, wenn sie gentechnisch veränderte Produkte enthalte. Ein erhöhtes Gesundheitsrisiko, das von den betroffenen Regierungen unter anderem als Begründung für die Ablehnung angeführt wird, sei aus anderen Regionen, in denen sich Menschen von derart veränderten Lebensmitteln ernährten, nicht bekannt. Die letztendliche Entscheidung über Risiko oder Nutzen, gentechnisch veränderte Nahrungsmittel zu akzeptieren und zu verteilen, liege aber natürlich bei den Regierungen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
WHO

Partnervideos