Direkt zum Inhalt

Vogelwelt: Wie entkommt man einem Habicht?

Habichte gelten als flinke und versierte Jäger. Dennoch ist nicht jeder Angriff von Erfolg gekrönt - wie Videoaufnahmen zeigen.
Laden...

Was sollte ein Fasan oder Hase tun, wenn er von einem Habicht (Accipiter gentilis) angegriffen wird? Das wollten Biologen um Suzanne Amador Kane vom Haverford College wissen, die ihre Studien nun im "Journal of Experimental Biology" vorstellten. Für ihre Studien packten sie einem Habicht eine rund 20 Gramm schwere Kamera auf den Kopf und filmten dessen Jagdstrategien quasi aus der Vogelperspektive. Insgesamt konnten sie 16 Flüge aufzeichnen, von denen jedoch nur einer erfolgreich war: Ein Fasan fiel dem Angreifer zum Opfer, die restlichen 15 Hasen und Fasane hingegen entkamen.

© Robert Musters
Habichtangriff

Mehr als der Hälfte der potenziellen Beutetiere gelang dies, indem sie kurz vor der Attacke plötzlich seitlich auswichen: Der Habicht konnte diesem Manöver dann nicht mehr folgen, sein Angriff ging ins Leere. Allerdings hing das weniger mit dem Hakenschlagen selbst zusammen, dem der wendige Greifvogel eigentlich noch folgen könnte. Stattdessen verliert er die Tiere aus dem festen Blickfeld, was ihn ausreichend verwirrt, um Fluchtchancen zu erhöhen. Prinzipiell lassen Habichte ihre Opfer nicht aus dem Block und fliegen in einem konstanten Winkel auf Hase und Co zu, wobei sie antizipieren, wo sich die Beute im Moment des Zupackens befinden sollte – sofern es in gerader Linie weiterläuft. Bis zu einer gewissen Nahdistanz können sie dabei ihren Kurs korrigieren, wenn die potenzielle Nahrung in andere Richtung ausweicht. Der letztlich erbeutete Fasan wurde geschlagen, weil er bei seinem starren, vorhersehbaren Verhalten blieb – und nicht am Ende überraschend zur Seite ausbrach.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos