Direkt zum Inhalt

Hirnstrukturen: Wie Fliegenhirne einschlafen

Pilzkörper (gelb)  im Taufliegenhirn
Bei der Taufliege Drosophila melanogaster ist eine winzige Hirnregion, die Corpora pedunculata, für den Schlaf zuständig, berichten Ravi Allada und sein Team von der Northwestern University. Über diese auch als Pilzkörper bezeichnete, im Protocerebrum befindliche Region wusste man bereits, dass sie für das Lernen und Gedächtnis relevant ist. Das Ergebnis der neuen Studie legt nahe, dass zumindest im Fliegenhirn zwischen diesen Fähigkeiten und dem Schlaf eine enge Verbindung existiert.

Tiere, bei denen die Corpora pedunculata auf chemikalischem Wege ausgeschaltet wurde, konnten buchstäblich kein Auge zumachen und zeigten wie Wirbeltiere unter Schlafentzug Ausfallerscheinungen. Wennn man sie plötzlich aus dem Schlummer reißt, sind sie groggy und gönnen sich später ein Nickerchen, um den versäumten Schlaf nachzuholen, berichten die Forscher.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte