Direkt zum Inhalt

News: Windkraft gewinnt zunehmend an Bedeutung

Vier Prozent des deutschen Stroms wurden im vergangenen Jahr durch Windkraftanlagen erzeugt. Dies teilten Experten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit mit. Bis 2030 könnten bis zu 25 Prozent des heimischen Stroms aus der Windenergie stammen. Voraussetzung dafür sei allerdings der Ausbau von Offshore-Windanlagen. In dem Fall würden dann nur noch rund 40 Prozent des Windstroms an Land und etwa 60 Prozent vor der Küste erzeugt.

Bei den Offshore-Windparks gibt es allerdings noch grundlegenden Forschungsbedarf. Viele Fragen, insbesondere die nach den ökologischen Folgen, sind bisher nicht beantwortet. Auch gibt es noch eine Reihe von Probleme der Anlagentechnik.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte